November 17:00 Uhr Sprachen:
26 Holzmarkt Jena Deutsch
   
Veranstalter: Rollstuhlgerecht:
Samstag Aktionsnetzwerk Jena Ja

Trauer und Wut - gemeinsames Nachdenken und Handeln

Das Aktionsnetzwerk gegen Rechtsextremismus lädt an diesem
Samstag, 26. November, um 17 Uhr auf den Holzmarkt ein:
 
Trauer und Wut - gemeinsames Nachdenken und Handeln
 
Kommt und kommen Sie mit Ideen,  bringt und bringen Sie Kolleg_innen und
Freunde mit.
Rassistisch und nazistisch motivierte Gewalt gehört in Deutschland zum
Alltag und fordert Opfer. Seit 1990 wurden über 180 Menschen von
Nazi-Gewalttätern ermordet. Dennoch wurde die von alten und neuen Nazis
ausgehende Gefahr verharmlost und vertuscht, während antifaschistisches
Engagement behindert, diffamiert und kriminalisiert wurde. Unserer
Trauer, Entsetzen und Empörung haben wir am vergangenen Freitag Ausdruck
verliehen, wir haben gefragt nach unseren Versäumnissen und denen
staatlicher Stellen.
Nun wollen wir uns gemeinsam auf die Suche machen nach Antworten auf die
aktuellen Fragen. Zusammen wollen wir überlegen, was zu tun ist und
Möglichkeiten gemeinsamen Handelns finden.
Einige Ideen gibt es bereits - wir hoffen auf weitere:
 
- Den Nazis aufs Dach steigen?
- Verfassungsschutz blockieren?
- Die Extremismusklausel aktiv ignorieren?
- Oder . . . ?
 
Außerdem formulieren wir klare Forderungen:
 
- Wir fordern die lückenlose Aufklärung der Gewalttaten und der
  Verwicklung von Verfassungsschutz, Justiz und Polizei: Nehmt die
  rechte Gefahr ernst!
- Schluss mit der Verharmlosung nazistischer und rassistischer Gewalt.
- Wir fordern ein Ende der Kriminalisierung antifaschistischen und
  antirassistischen Engagements, insbesondere die Einstellung aller
  Verfahren gegen Teilnehmer_innen an den Massenaktionen gegen die
  Nazi-Aufmärsche in Dresden.
- Wir fordern eine sofortige Zurücknahme der Extremismusklausel, die zu
  Ausspähung unter engagierten Menschen auffordert und Misstrauen sät,
  wo couragiertes Handel nötig ist.
 
Wir treten für eine offene und solidarische Gesellschaft ein, in der
Menschenverachtung keinen Platz findet.