Juni 20:00 Uhr Sprachen:
09 Hörsaal 7 am Abbe- Campus Deutsch
   
Veranstalter: Rollstuhlgerecht:
Donnerstag Aktionsnetzwerk Jena Ja

Netzwerkplenum

Liebe Freundinnen und Freunde
 
Juniplenum
 
Wir laden ein zum Plenum am kommenden Donnerstag, 9. Juni, um 20 Uhr im Hörsaal 7 am Abbe- Campus der Universität. Für Menschen, die zum ersten Mal dabei sind, bieten wir ab 19.30 Uhr Informationen und Erklärungen zum Netzwerk, zu unserer Arbeitsweise und zu Möglichkeiten, sich einzubringen.
 
Netzwerkperspektiven
 
Im Letzten Plenum wurden die Thesen zum Aktionsnetzwerk kontrovers diskutiert. Wir möchten diese Diskussion zu unserem Selbstverständnis weiterführen und mit der Selbstverständnissammlung, die wir letztes Jahr durchgeführt haben, zusammenführen. Damit wir unsere zukünftige Arbeit gemeinsam gestalten können.
 
Eisenach, 18. Juni - "Burschentag in Eisenach"
 
Vom 16. bis zum 19. Juni wollen wie jedes Jahr, die zur Deutschen Burschenschaft (DB) gehörenden Verbindungen in Eisenach die Burschentage begehen. Die DB ist als rechts bis sehr konservativ bekannt. Ihr dürfen nur Männer mit deutscher Abstammung beitreten, des weiteren erkennt sie die heutigen Grenzen Deutschlands nicht an. In ihren Reihen finden sich hochrangige NPD bis CDU Politiker. In den letzten Jahren gab es wenig Widerstand gegen die Verbreitung dieser nationalistischen, antisemitischen, rassistischen, sexistischen und homophoben Einstellungen. Doch dieses Jahr hat sich ein Bündnis aus Antifa und feministischen Gruppen gegründet, die am Samstag dem 18. eine Gegendemo in Eisenach durchführen werden. Mottos der Demo sind: Gegen Männerbundkultur und Homophobie! Für den Feminismus und für ein selbstbestimmtes Leben! Für eine Gesellschaft jenseits von Nationalismus, Rassismus und Antisemitismus! Es wird eine gemeinsame Abfahrt von Jena 12:16 Uhr am Westbahnhof geben.
 
Stolpersteine - 18. Juni in Jena
 
Am 18.06.2011 findet in Jena zur Erinnerung an die Ermordung jüdischer MitbürgerInnen eine Stolpersteinsetzung statt. Das Aktionsnetzwerk gegen Rechtsextremismus übernimmt die Patenschaft für den Erinnerungsstein für Bertha Kiewe in der Zwätzengasse 14. Die Setzung der Stolpersteine beginnt 14.30 Uhr in der Zwätzengasse 14.
 
Aus aktuellem Anlaß: "... schon mal observiert worden?"
 
Im Februar 2011 stoppten 20.000 Menschen aus der ganzen Republik den Naziaufmarsch in Dresden. Gegen diese Geschlossenheit richtet sich jetzt das Vorgehen von Staatsanwaltschaft und Polizei. Mit der Veranstaltung am Dienstag 28. Juni 2011 um 20 Uhr im Hörsaal 8 Campus der FSU-Jena bekunden wir Solidarität mit unseren Bündnispartnern. Wir wissen, der Angriff auf sie ist ein Angriff auf uns alle, die nicht mehr länger zusehen, wie Nazis ungestört aufmarschieren, sondern aktiv und gemeinsam zivilen Ungehorsam leisten! Astrid Rothe-Beinlich berichtet wie sie in den 90ern wochenlang offen durch die Polizei observiert wurde. Egal ob Eis essen, schwimmen gehen oder einkaufen, ob bei Demonstrationen oder Veranstaltungen, ob beim Treffen mit Freunden oder Familie, Observationsteams ziviler Polizei begleiteten sie 24 Stunden Schritt für Schritt.
 
Gera 6. August
 
Unter der Losung "Nie wieder Kommunismus - Freiheit für Deutschland" versuchen die Nazis ihr Spektrum zu mobilisieren und gleichzeitig Anklang in der Mitte der Gesellschaft zu finden. Ihr sogenanntes "Rock für Deutschland" am 6. August auf der Spielwiese in Gera wollen sie mit dem 30.Jahrestag des Mauerbaus verbinden und so die Toten an der Berliner Mauer und der innerdeutschen Grenze im Sinne ihrer geschichtsverfälschenden Ideologie missbrauchen. Ebenso wollen sie am 17. Juni auf dem Geraer Markt versuchen, den 17. Juni 1953 für ihre Zwecke umzudeuten. Unsere Freunde vom Geraer Aktionsbündnis gegen Rechts bereiten sich schon lange auf diese Tage vor, um den Nazis eine gebührende Abfuhr zu erteilen. Am 17. Juni wird es darum gehen, den Nazis keinen Platz auf dem Geraer Markt zu lassen, am 6. August darum, ihr sogenanntes "Rock für Deutschland" zu verhindern bzw. so weit wie möglich zu behindern. Zur Vorbereitung unserer Aktionen am 6. August laden die Geraer am 9. Juli zu einer Aktionskonferenz nach Gera ein. Wir müssen uns entscheiden, wie wir unsere Geraer Freunde unterstützen wollen und beginnen, dafür zu mobilisieren. Im Anschluss an das Plenum am 9. Juni wollen wir dafür einen zeitweiligen Arbeitskreis "Gera" gründen. Wir wissen, welche Bedeutung öffentliche Auftritte für die Nazis haben, sorgen wir gemeinsam dafür, dass nach dem 19. Februar in Dresden auch der 6. August in Gera für sie zum Desaster wird.
 
 
Termine
 

  • 18. Juni: Stolpersteinsetzung in Jena
  • 18. Juni: "Burschentag" in Eisenach
  • 17. - 19. Juni: Flutlicht-Festival in Jena
  • 22. Juni: Veranstaltung des Schüler-Lehrer-Netz "Was tun gegen Rechts-Rock?"
  • 28. Juni: Veranstaltung "Schon mal observiert worden?"
  • 7. Juli: Juliplenum
  • 9. Juli: Aktionskonferenz zu des "Aktionsbündnis Gera gegen Rechts" in Gera
  • 4. August: Augustplenum
  • 6. August: rechtsextremes "Rock für Deutschland" in Gera

Wir freuen uns, Euch und Sie zu sehen
Luise Reehten & Franziska Theune-Hobbs