Oktober 12:30 Uhr Sprachen:
23 Ernst-Abbe Sportfeld / Fan-Projekt Jena Deutsch
   
Veranstalter: Rollstuhlgerecht:
Samstag Hintertorperspektive Ja

FARE-Aktionswoche 2010

"Wir Menschen sind die wirklichen Länder, die Grenzen dazwischen werden von uns gemacht."
Dieses Zitat der Lyrikerin Anke Maggauer-Kirsche dient uns, dem Verein Hintertorperspektive e.V. als Motto für die diesjährig stattfindende FARE-Aktionswoche. Dabei kooperieren wir mit dem Fan- Projekt Jena e.V. und den Ultras der Horda Azzuro. Auch der FC Carl Zeiss Jena e.V. unterstützt uns bei der Umsetzung des Projektes.In dem Bewusstsein, dass Fremdenfeindlichkeit und verschiedene Formen der Diskriminierung weiterhin den Raum des Fußballs einnehmen, ist es für uns als Verein an der Zeit die in unseren Augen vorhandenen Missstände der deutschen Regierung und der EU im Umgang mit Menschen, welche sich auf der Flucht befinden, zu benennen. Aus diesem Grund wird eine Ausstellung zu dieser Thematik am Spieltag des FC Carl Zeiss Jena gegen Bremen II das Stadion schmücken. Die Besucher und Besucherinnen sind dazu eingeladen, den Geschichten des Fußballspielers Yossouf Koufie und des Flüchtlings Madi Dagano (es handelt sich hierbei um realitätsnahe, aber erdachte Personen und Erlebnisberichte) zu begegnen. Die individuell empfundenen Erfahrungen der beiden Menschen verdeutlichen in diesem Moment mit Hilfe von Bild- und Textmaterial den harten, aber in vielen Fällen realen Umgang der Regierungssysteme und der Bevölkerung. In der Unterschiedlichkeit der Behandlung und Integration in das Gesellschaftssystem, stellt sich die provokative Frage, ob nur der Mensch gut behandelt wird, welcher in erster Hinsicht einen Nutzen für das Ankunftsland darstellt. Dieser Frage und der Aufklärung über die gegebenen Gesetzmäßigkeiten kann sich mit Hilfe der Ausstellung angenähert werden. Neben diesem Überblick, welcher während der Woche noch an zwei weiteren Standorten zu besichtigen ist, wird ein Spruchband mit dem Zitat der Lyrikerin Anke Maggauer-Kirsche im Stadion erscheinen. Ebenso wird die Mannschaft in T-Shirts mit dem Slogan „Kickt die Mauern aus den Köpfen“ fotografiert. Das Foto werden wir im Stadion zeigen und auch für weitere Projekte verwenden. Dieser weitere Moment der Aufmerksamkeit auf unsere Aktion in diesem Jahr wird durch Texte im Stadionheft und des Szene eigenen Magazins „Bratwurstdealer“ unterstützt. Eine Ansage über den Stadionsprecher zur Halbzeit soll weitere offen gebliebene Fragezeichen zu unserer Aktion verschwinden lassen und die Menschen, aus zwei Asylheimen in der näheren Umgebung, die wir im Rahmen unseres Fanpatenschaften-Konzeptes eingeladen haben, herzlich begrüßen, nachdem sie bereits bei einem Turnier in Apolda teilnehmen konnten. Zum Abschluss werden wir am darauf folgenden Dienstag im Rahmen eines Projektes der Imaginata, mehrere Schulklassen und BesucherInnen auf dem Jenaer Marktplatz durch die Ausstellung führen und versuchen mit den SchülerInnen ins Gespräch zu kommen. So machen wir uns auf den Weg Grenzen zu überwinden sowie Mitmenschlichkeit und Achtsamkeit mit Hilfe von begreifbaren Informationen dem Menschsein gegenüber zu entdecken. Wir würden uns freuen auch Sie bei einen der 3 Termine begrüßen zu dürfen.
Mit freundlichen Grüßen
Hintertorperspektive e.V.