November 15:30 Uhr Sprachen:
08 ThULB Vortragsraum Deutsch
   
Veranstalter: Rollstuhlgerecht:
Donnerstag Zentrum für Religionspädagogische Bildungsforschung Ja

Antisemitismuskritische Bildung in der Migrationsgesellschaft

Vortrag und Diskussion mit Marina Chernivsky vom Kompetenzzentrum für Prävention und Empowerment der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e.V. (ZWST)

Am Vortag des 80. Jahrestages der Reichspogromnacht widmet sich die Nachmittagsvorlesung den aktuellen Herausforderungen antisemitismuskritscher Bildung. In Deutschland wird intensiv über Antisemitismus debattiert. Dabei beschränkt sich die öffentliche, aber auch die pädagogische Aufmerksamkeit zumeist auf skandalisierende Äußerungen oder Antisemitismus als historisches Phänomen. Eine vertiefte Diskussion über den Alltagsantisemitismus findet dagegen kaum statt. Gleichzeitig erreichen antisemitische Vorfälle eine neue Qualität. Vor diesem Hintergrund stellt Marina Chernivsky pädagogische Ansätze vor, die den Herausforderungen der Gegenwartsgesellschaft – vor allem im Bereich des aktuellen Antisemitismus – Rechnung tragen. Eine Veranstaltung des Zentrums für Religionspädagogische Bildungsforschung (ZRB) mit dem Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM).

LehrerInnen können sich mittels der Thillm-Nummer 36O510201 auf dem Thüringer Schulportal anmelden.